Wärmeverluste an Steckdosen effektiv vermeiden

Steckdose

Wenn es aus der Steckdose zieht sind viele Betroffene erst einmal überrascht. Denn das auch Elektroinstallationen für Zugluft verantwortlich sein können ist in vielen Fällen nicht bekannt. Allerdings ist die Zugluft aus der Steckdose nicht nur unangenehm – sie kostet auch Energie. Die Bildung von Schimmelpilzen könnte eine weitere Folge der Zugluft sein – dann wären auch Bauschäden in vielen Fällen nicht mehr weit entfernt. 

Luftdichtheit sowie Dämmung sind daher entscheidend, wenn es darum geht, die gesetzlichen Auflagen für den Heizwärmebedarf eines Hauses zu erfüllen. Für eine dichte Gebäudehülle müssen daher die Eigenheimbesitzer sorgen. Luftdichte Installationsdosen wären hier eine sinnvolle Maßnahme und sehr zuverlässig. Dabei gilt dies gleichermaßen für den Innen- wie Außenbereich.

Steckdosen und Schalter sind gefährdet

Besonderes Augenmerk sollte man dabei auf Steckdosen, Antennenanlagen oder Schalter legen. Auch Sicherungskästen und Kabeldurchführungen – beispielsweise in den Keller – sind oft betroffen und können zu Leckagen führen.

Auch wenn Leerrohrverbindungen nicht fachgerecht ausgeführt werden – bei Rolladen, Jalousien oder Außenleuchten – kann ein erheblicher Energieverlust auftreten. Mit geeigneten Verschlussstopfen sollten diese luftdicht verschlossen werden. Geschieht dies nicht wären höhere Heizkosten durch den Energieverlust die Folge.

Montage der Elektroinstallationen ist bedeutsam

Abhängig von der Gebäudeart ist auch die Montage von Elektroinstallationen unterschiedlich zu bewältigen. Passende Systemlösungen bietet der Fachhandel daher in verschiedenen Ausführungen an.

Schlagworte: , , ,

Schreibe ein Feedback!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.